Aktuelles

28.05.2018

Workshop zu IPT bei Jugendlichen

Vom 26.-28.04.2018 fand der Workshop "Interpersonelle Psychotherapie bei depressiven Adoleszenten" (IPT-A) an der Freiburger Fortbildungsakademie für Psychotherapie (FFAP) statt. Dort vermittelten Anne von Lucadou und Elisa Scheller einer Gruppe von Psychotherapeuten und Ärzten die Grundlagen und die konkrete Anwendung der IPT-A. Zusätzlich berichtete eine ehemalige Patientin aus ihrer Sicht über den Therapieverlauf, über Hilfreiches und Schwieriges in der IPT-A. Wir wünschen den Teilnehmern viel Freude bei der praktischen Umsetzung!

 

05.04.2018

Vorstandssitzung der DGIPT am 04.04.2018

Der Vorstand traf sich am 4.April. Inhaltlich ging es vor allem um die konkrete Planung und Vorbereitung der Mitgliedervollversammlung am 05.10.2018. Zwischen 9.30 Uhr und 16.15 Uhr erwarten Sie neben der Mitgliedervollversammlung und einem "Come together" für IPT-Trainer und Supervisoren spannende und innovative Kurzworkshops.

Unter Durchführung der Vorstandsmitglieder der DGIPT gibt es Lehrreiches zu den Themen Beziehungsanalyse und Bindungsstil, Fallkonzeptualisierung, Emotionsaktualisierung, Kommunikationsanalysen im Internetzeitalter und zu Wertearbeit bei Rollenwechsel und Arbeitsstress.

Demnächst erscheinen an dieser Stelle das gesamte Programm und die Anmeldeformalitäten. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich den Termin schon einmal vormerken.

 

25.03.2018

Klinikinterner Workshop

Am 23.03. und 24.03.2018 hat Elisa Scheller am Klinikum Ingolstadt einem 20-köpfigen Team aus Pflegekräften, Psychologen und Ärzten die Grundlagen der IPT vermittelt. Wir wünschen viel Freude bei der praktischen Umsetzung!

 

16.03.2018

Artikel über IPT bei Affektiven Störungen Erwachsener und Jugendlicher

In der Fachzeitschrift für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik "PSYCH up2date" erschien im Januar 2018 ein Artikel zur IPT / IPT-A von Anne von Lucadou und Elisabeth Schramm.

Cover PSYCH up2date

Im Artikel werden die Grundlagen, Vorgehensweisen und die Modifikationen speziell zur Behandlung depressiver Jugendlicher vorgestellt. Ein ausführliches Fallbeispiel veranschaulicht die konkrete Umsetzung. Bestellbar ist die Zeitschrift unter folgendem Link:

https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0043-106080

 

 

15.03.2018:

SAVE THE DATE:

Please mark your calendars for the  8th biennial conference of the International Society of Interpersonal Psychotherapy (ISIPT) to be held in Lyon, France (June 12-15th, 2019)

 

06.03.2018:

SAVE THE DATE:

Die nächste DGIPT-Mitgliederversammlung findet am Freitag, den 5.10.2018 in Freiburg statt.

Neben der Sitzung der Mitglieder bieten Ihnen alle Vorstandsmitglieder einen "Best-of-IPT-Elements" Workshop mit 6 Unterrichtseinheiten an praxisnahen Rollenspiel-Demonstrationen.

Nähere Informationen zu Ort, Uhrzeiten und Anmeldungsmöglichkeiten bald hier auf dieser Seite!

 

05.03.2018:

HARVARD-Studie bestätigt Relevanz interpersoneller Beziehungen:

Bei einer Langzeituntersuchung stellte sich heraus, dass es Menschen langfristig glücklich macht, in ein Beziehungsnetzwerk eingebettet zu sein - und nicht in erster Linie Geld oder Erfolg zu haben.

Umso wichtiger scheint es, auch in der Psychotherapie soziale Kontakte zu thematisieren. Und Patienten zu helfen, gute Beziehungen aufzubauen und zu pflegen. Diesem Ziel hat sich die Interpersonelle Psychotherapie seit ihrer Entwicklung verpflichtet. Hier der Link zum Artikel:

https://ideapod.com/75-year-harvard-study-revealed-one-important-factor-human-happiness

 

01.03.2018

Vorstandssitzung der DGIPT am 28.02.2018

Gerne möchten wir Sie künftig über unsere regelmäßig stattfindenden Sitzungen und deren Inhalte informieren. Die in dieser Sitzung beschlossenen Themen waren:

1) Vervollständigung der Kriterien für den Status eines IPT-Supervisors

(einsehbar unter dem Menüpunkt "Zertifizierung")

2) Planung und Vorbereitung der Mitgliedervollversammlung am 05.10.2018.

Die nächste Vorstandssitzung findet am 04.04.2018 statt.

 

20.02.2018

Einsamkeits-Epidemie und gesundheitlicher Kontext

"Unterstützende Beziehungen sind heilsam – Einsamkeit kann krank machen." Diese Erkenntnis, auf deren Grundlage der IPT-Ansatz basiert, hat sich inzwischen auch in der medialen Berichterstattung durchgesetzt. Inwieweit auch Menschen zwischen 20 und 30 betroffen sind, und was die sozialen Netzwerke damit zu tun haben, wird im Folgenden Artikel von „ZEIT Campus“ diskutiert: Einsamkeit und Social Media

 

20.10.2017

Neue Facebook-Seite

Ab sofort ist die Deutsche Gesellschaft für Interpersonelle Psychotherapie (DGIPT) auch mit einer eigenen Facebook-Seite online. Wir freuen uns auf Ihren Besuch unter http://www.facebook.com/DGIPT

 

14.10.2017

Neu gewählt: Vorstand, erweiterter Vorstand, wissenschaftlicher Beirat

Am 14.10.2017 erfolgte auf der Mitgliederversammlung der DGIPT die Neuwahl von Vorstand, erweitertem Vorstand und wissenschaftlichem Beirat. Für die nächsten 2 Jahre wurden gewählt (auf dem Foto von links nach rechts):

Vorstand der DGIPT

Dr. phil. Dipl. Psych. Elisa Scheller, Dipl. Psych. Anne von Lucadou, Dr. med. Ute Nowotny-Behrens, Dr. med. Susan Mehraein, Dr. med. Eckhart Dannegger, Prof. Dr. phil. Elisabeth Schramm, Prof. Dr. med. Mathias Berger, Dr. phil. Dipl. Psych. Petra Dykierek, Michael H. Lux, Dr. phil. Dipl. psych. Isaac Bermejo

 

24.09.2017

Interpersonelles Integratives Modellprojekt für Geflüchtete mit psychischen Störungen

Eine Vorstellung des Projekts mit ersten Ergebnissen zu "Feasability" und Outcome von Eva-Lotta Brakemeier et. al. (Artikel als PDF)

 

05.05.2017

Wir gratulieren

dem 1. Vorstand Frau Professor Schramm zur Wahl in das Executive Committee der International Society of IPT (ISIPT). Damit wird die DGIPT mit Frau Schramm ab Juni 2017 in der ISIPT noch prominenter als zuvor vertreten sein wird.

Buchkapitel zum Update der IPT

Im Folgenden zum download als PDF-Datei das aktuelle Buchkapitel: 'Interpersonelle Psychotherapie 2.0 - Wo stehen wir, wo wollen wir hin?'

 

19.04.2016:

Offener Brief

Die ISIPT hat gemeinsam mit zahlreichen anderen Organisationen (z.B. der APA) einen offenen Brief an das Komitee zur Findung eines neuen Direktors für das National Institute of Mental Health (NIMH) gerichtet, mit der Aufforderung die zentrale Rolle psychosozialer, kultureller und Verhaltensforschung zu berücksichtigen. Gerade die Rolle der Psychotherapie ist in den letzten Jahren beim NIMH zunehmend in den Hintergrund getreten. Mehr lesen (pdf) ...

 

Neue Metaanalyse zur Wirksamkeit der IPT:

In der aktuellen Ausgabe des American Journal of Psychotherapie wurde eine sehr umfangreiche Metaanalyse mit vielversprechenden Ergebnissen über die Wirksamkeit von Interpersoneller Psychotherapie veröffentlich. Mehr ...

 

Interpersonelle Psychotherapie bei arbeitsstressbedingten depressiven Erkrankungen: 5. Fokus „Arbeitsstress und Burnout“

Eine zunehmende Anzahl von depressiven Patienten klagt über einen Zusammenhang ihrer depressiven Symptomatik mit massivem Arbeitsstress und Burnout-Erleben. Ein von der Arbeitsgruppe um Schramm (Freiburg) neu konzeptualisierte 5. IPT-Fokus „Arbeitsstress“ bezieht sich direkt auf Veränderungen und/oder Konflikte im Arbeitsbereich. 
Mehr lesen (PDF)…. 

 

Artikel über IPT in: Neuro Transmitter Ausgabe 2016/3:


Die IPT der Depression als störungsorientierter Ansatz: Interpersonelle Psychotherapie - Die interpersonelle Psychotherapie — kurz IPT — ist eine psychologische Depressionstherapie, die direkt an den belastenden interpersonellen Lebensbezügen des Betroffenen ansetzt. Dabei liegt der Behandlungsfokus auf dem zwischenmenschlichen Kontext, in dem sich die depressive Episode entwickelt hat…..
Lesen Sie online Teil 1 und Teil 2 des Artikels

 

Workshop mit Prof. Mufson (USA)

Mitgliederversammlung am 15.07.2016 ab 14 Uhr an der Freiburger Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie mit einem Eröffnungsvortrag der renommierten Wissenschaftlerin Prof. Laura Mufson von der Columbia University, New York zum derzeitigen Stand der IPT. Mehr...

Workshop zur IPT für Adoleszente (IPT-A) am 14./15.07.16 (Prof. Mufson)
Deutschsprachige Einführung am 13.07.16 (Anne von Lucadou). Mehr....